La Loire a Velo

Touren mit Pino, Tandem, Normalrad und Transportfragen mit Bahn, Auto, Flieger

Moderator: Wildcate

babetaxi
Selbereinspeicher
Beiträge: 38
Registriert: Do Dez 06, 2012 3:53 pm
Wohnort: Bornheim

La Loire a Velo

Beitragvon babetaxi » Fr Aug 30, 2013 4:09 pm

Hallo zusammen!
Gestern wieder eingetroffen, muss ich einfach von einer für uns tollen Tour an die Loir berichten - vielleicht regt das ja den ein oder anderen an...? Wir jedenfalls sind total begeistert und wollen den ersten Abschnitt an der Loire noch machen!

Tour:
Entlang der Loir auf dem eigens eingerichteten Radweg von Orleans bis zum Atlantik mit vielen Abstechern rechts und links zu Schlössern, Burgen, Camping- und Picknickplätzen usw...

LoireRadwegLogo.JPG
LoireRadwegLogo.JPG (48.39 KiB) 760 mal betrachtet


Die genauen Km versuch ich mal über Google zu berechnen, wir haben weder Tacho noch GPS installiert... Wir haben nur den Campingplatz in Orleans (genauer Olivet) gebucht und danach von Tag zu Tag geguckt, wie lange unser Mädel (6) mitmacht.
Das ist völlig unproblematisch angesichts der vielen offiziellen und privaten Zeltplätze entlang der Strecke. Insgesamt waren wir 14 Tage unterwegs
An- und Abreise erfolgte mit dem PKW und Anhänger; die haben wir am/auf dem Platz in Olivet stehen lassen können (mit Einverständnis der Platzwächter, denen wir unsere Nummer hinterlassen haben).
Gerne wären wir mit der Bahn angereist; das erwies sich aber als viel teuer und mit mehrmaligen Umsteigen versehen, so dass wir doch das Auto genommen haben. Schade. Auch die gerade entstehenden Buslinien nehmen keine Tandems mit...


Räder/Gepäck
Pino mit BOB Yak und das Solorad haben die Tour ohne Schäden und trotz vielem Flusssand völlig unbeschadet überstanden - lediglich die vorderen Bremsbeläge sind nun ziemlich runter...
Gepäck haben wir nicht gewogen, war aber definitiv zuviel (siehe Bilder) - so hatten wir eben wirklich alles mit.
Auf Stühlchen kann getrost verzichtet werden; den BOB-Tisch hatten wir ja eh dabei. Nahezu auf jedem Campingplatz gibt es für Radler extra Sitzmöglichkeiten und z.T. auch extra Rabatte (Partner von "La Loire a Velo").
Entlang der Strecke sind ebenfalls viele sehr schön gelegene Picknickplätze mit entsprechenden Bänken/Tischen.


Loir-Radweg
Ist eine eigene Marke mit eigenem Internetauftritt und umfangreicher Infrasturktur. Partner sind viele Sehenswürdigkeiten, die für Radler etwas bieten (z.B. an vielen Schlössern eigene Abstellmöglichkeiten und kostenlose Gepäckaufbewahrung), Übernachtungsmöglichkeiten mit Radler-Rabatt und viele Rastmäglichkeiten an der Strecke.
Super ist noch einen Extra-Zug, der mit eigenem Gepäckwagen für Fahrräder bis zu dreimal täglich vom Atlantik bis nach Orleans pendelt (nur im Sommer!). Den haben wir für die Rückreise zum Auto auch genutzt.

TrainAVelo.JPG
TrainAVelo.JPG (115.14 KiB) 752 mal betrachtet


Der Weg verläuft viel über eigene Radwege direkt am Fluss, über wenig befahrene Nebenstraßen und hat leider auch ein paar unschöne Passagen (Schotter mit spitzen Steinen u.ä., da waren wir über Federgable und Federung am BOB glücklich). Der letzte Abschnitt am Meer bedeutet auch die Querung der letzten Loir-Brücke, die wir mit einem Nahverkehrszug umgangen haben - das war mit unserer Kleinen und dem Maximalgepäck dann doch ein bisserl viel...https://de.wikipedia.org/wiki/Saint-Nazaire-Br%C3%BCcke
Die Loir scheint mir ein perfektes Pino-Revier zu sein - sechs Pinos (!) sind uns begegnet (Belgier und Franzosen) - da war jedesmal ein großes Hallo angesagt!

PinoWeg2.JPG
PinoWeg2.JPG (109.5 KiB) 755 mal betrachtet


Nur zwei Regenvormittage und viel Sonne. Gegen- und Rückenwind würde ich unentschieden tippen, aber nichts´, was das fahren zur Qual macht. Die Radreiseführer empfehlen den umgekehrte Richtung (als Start am Atlantik wegen dem Wind).
Wir waren schon recht spät im Jahr - die Nächte waren schon kühl und wir froh um die wärmeren Schlafsäcke. Tagsüber aber auch brütende Hitze, die wir in Schlossgärten oder unter Bäumen am Fluss zur langen Pause genutzt haben.
Lebensmittel waren für uns doch deutlich teuer als geplant und die Versorgung ist um die Mittagszeit schwierig (alles zu, wenn nicht gerade eine grössere Stadt da ist...).
Aber - eine tolle Tour, die wir noch erweitern (also weiter flussaufwärts dann bis Orleans fahren) - wir haben noch so sile Tipps von anderen Radlern offen...

Grüße in die Runde
Anno und die Damen

Benutzeravatar
Radfux
Selberrahmendengler
Beiträge: 476
Registriert: Mo Mär 05, 2007 2:06 pm
Wohnort: Plochingen

Re: La Loire a Velo

Beitragvon Radfux » Mo Sep 02, 2013 10:30 pm

Hallo Anno,
toller Bericht - und tolle Radtour. Wie Du im Forum sicher gelesen hast, waren wir im Juni auch dort beim internationalen Tandemtreffen
(in Gennes, kurz vor Saumur). Der Campingplatz war überflutet, aber die Franzosen vor Ort haben das Treffen mit viel Einfallsreichtum
und Freundlichkeit gerettet. Wir waren nur zwei Pinos aus unserem Forum, aber insg. 5 oder 6 im Tandemfeld.
Meine Stokerin und ich sind am zweiten Tag, der am sonnigsten war, aus dem Programm ausgebüchst um den tollen Loire-Radweg bis nach
Tours zu genießen. Das war echt super, und wir haben uns den Rest vor und nach diesem Abschnitt auch für einen der nächsten Radurlaube
vorgenommen. Euer Tourenbericht, insb. die Rückreisemöglichkeit vom Atlantik, ermuntert uns ungemein, so dass wir dort auch demnächst
mal unterwegs sein werden.
Viele Grüße, Stefan.


Zurück zu „Reisen, Touren & Tips“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste