Der kleine Tagestourenthread

Touren mit Pino, Tandem, Normalrad und Transportfragen mit Bahn, Auto, Flieger

Moderator: Wildcate

Tom
Selberrahmendengler
Beiträge: 417
Registriert: Fr Jan 20, 2006 3:29 pm
Wohnort: Hanau

Der kleine Tagestourenthread

Beitragvon Tom » Mo Jul 06, 2009 4:01 pm

Die "alternative" Jeckentour

ACHTUNG, LANG!!! Muss man nicht lesen! Nur, wen es interessiert


Am vergangenen WE hat der ADFC wieder – wie jedes Jahr – seine „Jeckentour“ veranstaltet, diese ist laut Veranstalter für die Jecken gedacht, die bei Nacht (und Vollmond) 250 km nonstop von Darmstadt nach Köln fahren wollen.
Also eine Nonstop-Tour vom frühen Abend beginnend die ganze Nacht durchfahren und irgendwann am Vormittag endend.
Siehe z.B. hier oder auch hier

Seit 3 oder 4 Jahren wollten wir eigentlich immer mitfahren und haben es doch nicht getan, aus Angst vor schlechtem Wetter, der eigenen Courage oder wegen mangelhafter Fitness.
So ähnlich war es dieses Jahr auch, zudem war Renate aber letzte Woche auf Sylt, ihr Zug kam erst Samstagabend um halb acht hier an, da konnten wir nicht um sechs in Darmstadt am Start sein.

Mehr im Spaß hatten wir am Telefon überlegt: „Dann machen wir halt unsere eigene private Jeckentour“. Denn eine Tour „durch die Nacht“ mit Sonnenuntergang und Sonnenaufgang stellten wir uns schon sehr reizvoll vor; abgeschreckt hat uns die sehr lange Strecke von Darmstadt nach Köln (250 km).

Nach Renates Ankunft am Samstagabend haben wir dann beim Abendessen nach einigem Hin und Her aus unserem Telefon-Flachs Ernst gemacht und spontan beschlossen: Wir fahren jetzt!

Eine Strecke hatte ich - ohne wirklich an eine konkrete Realisierung zu glauben – Samstag-Morgen im Radroutenplaner zusammengeklickt: Von Hanau über die „Hohe Straße“ nach Westen, nördlich an Frankfurt vorbei, dann an der Nidda entlang bis zum Main und nördlich von diesem bis kurz vor Mainz.
Dann über die Brücke und südlich entlang des Mains auf dem Radfernweg R3 durch Frankfurt bis nach Hanau zurück.

Bis wir unsere Siebensachen, wie ausreichend Getränke, Verpflegung und Notfall-Müsliriegel, sowie (wärmere) Ersatz-Radkleidung zusammengesucht und gepackt hatten, das Pino aufgepumpt und die Route ins GPS gespeichert hatten, war es dann doch 22 Uhr geworden und der Sonnenuntergang vorbei.

Im letzten Tageslicht fuhren wir los und hatten erstmal ein paar kleine Anstiege zu fahren. Von der „Hohen Straße“ (eine historische Handelsstraße, jetzt sehr schöner Radweg über einen Höhenzug) hatten wir einen wunderbaren Blick über das abendliche Frankfurt mit Taunus und Feldbergturm im Hintergrund. Entlang der Nidda auf sehr schöner Strecke wurde es dann richtig Nacht, durch den Vollmond aber nicht wirklich stockdunkel.

Nach Durchfahren von Hoechst kamen wir dann in uns unbekanntes Gebiet; es ging wider Erwarten noch ganz schön bergauf und –ab. Da die heruntergeladenen Strecken des Radroutenplaner-Hessen recht grob vereinfacht sind, sind wir mehrfach in falsche Wege eingebogen, was wir aber jeweils gleich gemerkt haben. Nur einmal sind wir fälschlich eine lange steile Abfahrt runtergefahren. Wieder hochfahren wollten wir nicht, aber das Suchen der richtigen Strecke über einen Trampelpfad (mehr wars nicht!) in unbekanntem Terrain nachts um 02:30 Uhr hatte schon was abenteuerliches.
Ungefähr da ging auch der Mond unter, trotzdem empfanden wir es nicht als stockdunkel.

Kurz nach 3 erreichten wir die Main-Brücke, die wir überquerten, um die Rückfahrt anzutreten. Bald begann die Morgendämmerung. Hier wurden wir beide sehr müde; wir waren Samstag schon früh aufgestanden und hatten uns ja auch nicht durch Mittagsruhe oder ähnliches vorbereitet.

Eine Pause war dringend fällig. Diese hatten wir dann in einer Bushaltestelle mit zwei Drahtgittersitzen vor einem Opelwerkstor – sehr idyllisch! Sich mal hinlegen und „langmachen“ war nicht drin. Also nur was essen und trinken.

Keine 10 km später waren wir wieder am Park-ähnlichen Mainufer, hier holten wir dann auf einer Bank unseren Viertelstunden-Schlaf nach.

Weiter gings Richtung Frankfurt. Die Skyline der Stadt vor der aufgehenden Sonne war ein toller Anblick. Am Sachsenhäuser Ufer in der Stadt waren um 6 Uhr schon die ersten Vorbereitungen für den heute stattfindenden „Ironman“ zugange. Die Triathleten waren zu dem Zeitpunkt wohl schon am Start zum Schwimmen und haben an diesem Tag später auch die oben erwähnte „Hohe Straße“ mit dem Rad gekreuzt.

Die letzten 25 km von Frankfurt nach Hause waren dann schon mühsam, da uns langsam die Kraft ausging. Zum Glück fuhr die erste Mainfähre schon, so dass wir um 8 Uhr morgens erschöpft, aber zufrieden zuhause ankamen.



Insgesamt sind wir 126 km (quasi eine "Halbjecken-Tour", gibt ja auch Halbmarathon :wink: ) mit ca. 360 Hm gefahren. Es war auf jeden Fall ein Abenteuer und eine neue, intensive Erfahrung, den Verlauf der Nacht auf dem Fahrrad zu erleben. Den Streckenverlauf als GPS-Track könnt ihr hier sehen in bikemap.net!

Wir hatten ideale Wetterbedingungen (fast wolkenlos, tiefste Temperatur 14°) Eine große Hilfe war die GPS-Streckenführung. Beide Geräte hielten die ganze Fahrt mit eingeschalteter Beleuchtung mit einem Akkusatz durch (wir hatten natürlich Ersatz dabei). Wichtig war auch die zuverlässige Beleuchtung mit Nabendynamo und modernem LED-Scheinwerfer, die wir nach Bedarf mit einer hellen Stirnlampe unterstützt haben.

Ich werde sowas wieder machen und kann allen wärmstens empfehlen, das mal auszuprobieren - am besten natürlich nächstes Jahr bei der "Original"-Jeckentour!

Gruß aus Hanau

Tom


PS: War eigentlich einer von uns bei der richtigen Jeckentour 2009 dabei?
Zuletzt geändert von Tom am Di Apr 20, 2010 5:12 pm, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
doppeluli
Selberrahmendengler
Beiträge: 223
Registriert: Di Sep 23, 2008 5:56 pm
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Der kleine Tagestourenthread

Beitragvon doppeluli » Mo Jul 06, 2009 5:46 pm

Hallo Renate, hallo Tom,
das war ja eine jecke Tour und wann seid ihr wieder aus dem Koma erwacht?
Viel schlechter waren wir am Wochenende auch nicht dran: Freitag Polterabend, Samstag Hochzeitsfeier, um 03:15 Uhr geschlafen, Sonntag um 07:05 Uhr mit dem Pino nach St. Augustin unser bei ebay verkauftes Garmin-Navi ausliefern, nach 104 km hatten wir zwei Stündchen zum Duschen und Ausruhen und dann zum Sommerfest in die Gartenanlage um 4 Stunden für den Verein Bons zu verkaufen, natürlich mit dem Pino hingefahren. Um 22:30 Uhr waren wir wieder daheim. Eigentlich wäre ich heute gerne liegen geblieben, aber ich war um 06:20 Uhr im Büro.
Wir hatten ja auch mit der Jeckentour liebäugelt, aber nach der Sache vom 01. Mai haben wir dann für die Hochzeit zugesagt und ich hoffe nun auf nächstes Jahr. Schauen wir mal, was dann dazwischen kommt.

Grüße aus Leverkusen

Andrea und Uli

KUHmax
Selberrahmendengler
Beiträge: 143
Registriert: Mi Sep 20, 2006 2:03 pm
Wohnort: München

Re: Der kleine Tagestourenthread

Beitragvon KUHmax » Di Jul 07, 2009 8:56 am

Hallo Tom,

das liest sich doch sehr verlockend.

Nein, so lange Touren habe ich auf dem Pino noch nicht gepackt. Unsere letzte Tagestour am Samstag bezog ihre Spannung aus der "Lokeisch'n": Wir fuhren von Lindau nach St. Margrethen (eine Einkaufstour, die wir mindestens dreimal im Jahr machen, Bahnanreise von München nach Lindau, der Rest mit dem Rad).

Unfallbedingt (Prellung der Hand) war ich über ein Jahr nicht mehr Pino gefahren, das Pino war von meinem Bekannten das erste Mal vom Kinderbetrieb auf Erwachsenenbetrieb zurückgebaut, und dann ohne weitere Probefahrt zu zweit in Lindau gestartet. Außerdem fuhren wir moderat, da zwei Einzelradler mit von der Partie waren.

Insgesamt war es ganz nett, aber sicher nicht so anschaulich zu beschreiben wie eure Tour.

Gruß, Karin
Ohne Auto lebt sichs einfacher

Benutzeravatar
Karpino
Selberrahmendengler
Beiträge: 96
Registriert: So Okt 05, 2008 9:39 am
Wohnort: Leverkusen

Re: Der kleine Tagestourenthread

Beitragvon Karpino » Di Jul 07, 2009 10:16 am

Hallo Tom,

den Thread find ich gut und hoffe, dass das ein oder andere Pinoteam hier mal die ein oder andere Tour einstellt.

Wir sind zwar ziemlich Jeck aber die Jeckentour haben wir auch noch nicht gemacht. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass wir die mal mitmachen werden, weil ich Nachtblind bin, was ja nicht so schlimm wäre beim Stoker....aber nachts 250 km zu fahren find ich schon kernig.

Wir waren am Wochenende im Siegtal ( Siegtal pur) unterwegs. Wir sind von der Siegquelle bis nach Hennef gefahren, das waren so ca. 130 km. Das war dann so meine persönliche Schmerzgrenze. Die Tour haben wir leider nicht mit dem Pino gemacht aber nächstes Jahr, wird die Strecke mit dem Pino unsicher gemacht und vielleicht mit ein bisschen Glück findet sich noch das ein oder andere Team und man kann in einer Gruppe fahren, da machts auch am meisten Spass. Und das ganze absolut autofrei!! Info's findet Ihr hier: http://www.siegtal.com/?go=SiegtalPur . Unten auf der Seiten, sieht man auch den Streckenverlauf.

Grüße

Pat

Tom
Selberrahmendengler
Beiträge: 417
Registriert: Fr Jan 20, 2006 3:29 pm
Wohnort: Hanau

Re: Der kleine Tagestourenthread

Beitragvon Tom » Di Jul 07, 2009 10:49 am

Hallo Karin und Pat (und alle Anderen),
KUHmax hat geschrieben:Unfallbedingt (Prellung der Hand) war ich über ein Jahr nicht mehr Pino gefahren, das Pino war von meinem Bekannten das erste Mal vom Kinderbetrieb auf Erwachsenenbetrieb zurückgebaut, und dann ohne weitere Probefahrt zu zweit in Lindau gestartet. Außerdem fuhren wir moderat, da zwei Einzelradler mit von der Partie waren.

Hauptsache, die Unfallfolgen sind überstanden und Du kannst wieder Pino fahren.
KUHmax hat geschrieben:Nein, so lange Touren habe ich auf dem Pino noch nicht gepackt.

So lange Strecken fahren wir auch fast nie, aber auch kürzere Touren sind doch oft "berichtenswert".

Karpino hat geschrieben:den Thread find ich gut und hoffe, dass das ein oder andere Pinoteam hier mal die ein oder andere Tour einstellt.

Ja, das hoffe ich auch. Ein paar zusätzliche Berichte, auch von "ganz normalen" Touren, lockern das Forum auf und animieren zum Pino-fahren.
Karpino hat geschrieben:Wir waren am Wochenende im Siegtal ( Siegtal pur) unterwegs. Wir sind von der Siegquelle bis nach Hennef gefahren, das waren so ca. 130 km. Das war dann so meine persönliche Schmerzgrenze. Die Tour haben wir leider nicht mit dem Pino gemacht aber nächstes Jahr, wird die Strecke mit dem Pino unsicher gemacht und vielleicht mit ein bisschen Glück findet sich noch das ein oder andere Team und man kann in einer Gruppe fahren, da machts auch am meisten Spass. Und das ganze absolut autofrei!! Info's findet Ihr hier: http://www.siegtal.com/?go=SiegtalPur . Unten auf der Seiten, sieht man auch den Streckenverlauf.

Schöne Veranstaltung. Beim hiesigen Äquivalent "Kinzigtal total" haben wir 2005 unsere allererste Fahrt auf dem eigenen Pino absolviert. 2007 kamen wir sogar aufs Titelblatt der lokalen Zeitung (siehe hier). Findet immer am zweiten Sonntag ( nicht Samstag!) im September statt, 2009 also am 13. September. Wer Lust hat, dieses Jahr mitzufahren, kann sich ja mal melden.
Zuletzt geändert von Tom am Di Jul 07, 2009 1:41 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße, Tom

Benutzeravatar
Radfux
Selberrahmendengler
Beiträge: 476
Registriert: Mo Mär 05, 2007 2:06 pm
Wohnort: Plochingen

Re: Der kleine Tagestourenthread

Beitragvon Radfux » Di Jul 07, 2009 12:10 pm

Hallo Tom,
Eure "kurze" Jecken-Tour liest sich unheimlich interessant, aber auch sehr anstrengend. Aber sag' mal: ist bei euch früher Vollmond als bei uns ? Am Samstag war der Mond bei weitem noch nicht rund, doch verglichen zur gestrigen Gewitter-Vollmond-Nacht in unserer Gegend, waren die Bedingungen sicherlich bei Euch besser. Unsere geplante Pinotour am Sonntag fiel leider teilweise in's Wasser, hatte aber auch genügend mit Keller renovieren zu tun...

Die Tagestour "Kinzigtal total" interessiert mich, das müsste dann am 12.9.09 sein, wenn ich richtig in den Kalender geschaut habe. Falls Du mehr, bzw. nähere Informationen dazu hast, kannst Du sie hier ja mal reinstellen. Vielleicht klappt es ja mit einem weiteren gemeinsamen Tourentag dieses Jahr.

Viele Grüße aus dem Süden.

Tom
Selberrahmendengler
Beiträge: 417
Registriert: Fr Jan 20, 2006 3:29 pm
Wohnort: Hanau

Re: Der kleine Tagestourenthread

Beitragvon Tom » Di Jul 07, 2009 1:38 pm

Hi Stefan,
Radfux hat geschrieben:Eure "kurze" Jecken-Tour liest sich unheimlich interessant, aber auch sehr anstrengend.
Wir waren zwar ziemlich platt am Schluss, aber eigentlich vergeht die Nacht "wie im Fluge", man merkt die Strecke garnicht so.

Radfux hat geschrieben:Aber sag' mal: ist bei euch früher Vollmond als bei uns ?
Naja, es war wohl noch nicht ganz Vollmond, wir haben halt den Darmstädter Termin genommen. Hier bei uns war das Wetter auch perfekt dafür: bis Sonntag Abend kein tropfen Regen, kaum eine Wolke, und sogar in der Nacht nicht zu kühl.
Jetzt siehts schon anders aus, dauernd Regenschauer.

Radfux hat geschrieben:Die Tagestour "Kinzigtal total" interessiert mich, das müsste dann am 12.9.09 sein, wenn ich richtig in den Kalender geschaut habe. Falls Du mehr, bzw. nähere Informationen dazu hast, kannst Du sie hier ja mal reinstellen.
Kinzigtaltotal ist am Sonntag, 13.09.2009, da habe ich mich oben vertan! Informationen findest Du z.B. hier, oder hier oder auch (etwas wirr die Jahre vermischt) hier.

Wenn Ihr kommen könntet fänden wir das klasse; wir könnten frühmorgens mit dem (ersten) Sonderzug zur Kinzigquelle fahren und dann per Pino bis hierher zur Mündung in den Main fahren.

Wer fährt noch mit?

Grüße aus Hanau

Die Halbjecken

Benutzeravatar
doppeluli
Selberrahmendengler
Beiträge: 223
Registriert: Di Sep 23, 2008 5:56 pm
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Der kleine Tagestourenthread

Beitragvon doppeluli » Mo Dez 21, 2015 10:52 am

Das Thema passt.
19. Dezember 2015: sonnig, windstill, bis 16°, da fährt man die längste Tagestour des Jahres. Andrea wollte nach Siegburg zum Weihnachtsmarkt, weil es da einen guten Korbmacher gibt. Wir sind um kurz nach 09:00 Uhr mit dem Pino gestartet. Über die B 8 quer durch Köln sind es 35 km bis zum Ziel, aber vom Autoverkehr hatten wir danach die Nase voll, also sind wir an Sieg und Rhein entlang wieder zurück geradelt, was dann "etwas" länger ist. So sind wir auf 92,66 km an einem schönen Samstag im Dezember gekommen. Bisher hatten wir für dieses Jahr 75 km stehen.
Insgesamt hat unser Pino nun in 7 Jahren 19.200 km gelaufen.

Wir wünschen allen friedliche Feiertage und viele schöne Kilometer im neuen Jahr.

Andrea und Uli

Tom
Selberrahmendengler
Beiträge: 417
Registriert: Fr Jan 20, 2006 3:29 pm
Wohnort: Hanau

Re: Der kleine Tagestourenthread

Beitragvon Tom » Mo Dez 21, 2015 12:40 pm

doppeluli hat geschrieben:Das Thema passt.

Ja :!:

Schön, dass du es (nach leider über 6 Jahren) nochmal aufgreifst :D
19. Dezember 2015: sonnig, windstill, bis 16°, da fährt man die längste Tagestour des Jahres. Andrea wollte nach Siegburg zum Weihnachtsmarkt, weil es da einen guten Korbmacher gibt. Wir sind um kurz nach 09:00 Uhr mit dem Pino gestartet. Über die B 8 quer durch Köln sind es 35 km bis zum Ziel, aber vom Autoverkehr hatten wir danach die Nase voll, also sind wir an Sieg und Rhein entlang wieder zurück geradelt, was dann "etwas" länger ist.
...

Klingt nach einer gelungenen Jahres-Abschluss-Tour - toll!

Viele Grüße auch an Andrea
und allen Pinoforum-Lesern frohe Weihnachten!

Tom


Zurück zu „Reisen, Touren & Tips“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast