Erstattung durch Krankenkasse?

Immer wieder auftauchende Fragen und Antworten zu Pino, Tandem & Co.

Moderator: Wildcate

netbees
Fußgänger
Beiträge: 2
Registriert: Di Apr 25, 2017 3:26 pm

Erstattung durch Krankenkasse?

Beitragvon netbees » Di Apr 25, 2017 8:02 pm

Hallo Pino-Gemeinde,

hat jemand Erfahrung bei der Erstattung eines Pino (Steps) durch die Krankenkasse als Hilfsmittel?

Meine Frau hat MS, ist kaum gehfähig und erblindet - kann also alleine kein Behinderten-Dreirad fahren (das erstattungsfähig wäre).
Behinderten-Tandems sind bei unserer Kasse leider pauschal ausgeschlossen.
Unser Antrag wurde daher abgelehnt und wir haben einen Widerspruch eingelegt.
Bei Gesprächen mit der KK hat man mir gesagt, dass es hilfreich wäre, wenn ich auf bereits durch Krankenkassen erstatte Behinderten-Tandems verweisen könnten.
Hat jemand hier Erfahrungen / bereits ein Pino (Steps) ertattet bekommen?

Viele Grüße,
-Axel-

Benutzeravatar
Vorne.
Selberrahmendengler
Beiträge: 186
Registriert: Do Jul 30, 2009 2:03 am
Wohnort: Obermoschel

Re: Erstattung durch Krankenkasse?

Beitragvon Vorne. » Mi Apr 26, 2017 4:07 pm

Hi Axel
... und willkommen im Forum ... also hoffentlich demnächst "zurecht" ;-)
Hast Du mit Hase selbst schon gesprochen? Die sind recht auf Zack, was solche KK-Belange angeht.
Ansonsten versuchte ich an Deiner Stelle, Anbieter um Rat zu fragen, die solche Kombiräder herstellen, wo man vorne einen Rolli aufnehmen kann (die Gustav-Werner-Stiftung z.B. hat ein solches Rad im Programm); sollte da schon mal eine Bewilligung vorliegen, kannst Du das Stufentandem ja als ein Upgrade "verkaufen", schließlich *bewegt* sich Deine Frau ja dann aktiv auf dem Teil.
Aber vielleicht kommt hier ja noch ein Forenmitglied um die Ecke, der Dir weiterhelfen kann.
Ich für meinen Teil freute mich, wenn Du hier schriebst, wie das weiter- bzw. ausgegangen ist ...

HTH

Grüße

Urs

Benutzeravatar
upndown
Selberrahmendengler
Beiträge: 776
Registriert: So Mai 18, 2008 5:24 pm
Wohnort: Ostalb

Re: Erstattung durch Krankenkasse?

Beitragvon upndown » Mi Apr 26, 2017 5:47 pm

netbees hat geschrieben:hat jemand Erfahrung bei der Erstattung eines Pino (Steps) durch die Krankenkasse als Hilfsmittel?

Hallo Axel,
dazu gab es hier im Forum schon viele Kommentare.
Leider hat das Pino keine Hilfsmittelnummer aber es gibt KK, die es finanzieren bzw. bezuschussen. Wichtig ist dass du erst die Verordnung vom Arzt einholst und dann erst kaufst, wenn die KK genehmigt hat.
man kann sich auf nichts mehr verlassen, nicht mal mehr auf die Unzuverlässigkeit des Wetterberichts ;-)
Die Natur kann man nur in der Natur erleben - nicht am PC 8)

netbees
Fußgänger
Beiträge: 2
Registriert: Di Apr 25, 2017 3:26 pm

Re: Erstattung durch Krankenkasse?

Beitragvon netbees » Mi Apr 26, 2017 7:06 pm

Ja klar,
wir haben eine Verordnung vom Arzt, einen ausführlichen Befund und einen Versorgungsvorschlag von einem autorisierten Händler bei der KK eingereicht. Trotzdem kam die Ablehnung.
Kaufen werden wir das Pino natürlich erst, wenn das Widerspruchsverfahren durch ist.
Was wir suchen sind einfach Referenzentscheidungen, bei dennen eine KK das Pino finanziert oder bezuschusst hat.
Mit Hase hatte ich natürlich schon Kontakt aufgenommen. Die konnten mir hier aber leider nicht weiter helfen.
Von Hase kam der Vorschlag die Frage hier im Forum zu stellen.

Viele Grüße,
-Axel-

Benutzeravatar
Steini
Selberrahmendengler
Beiträge: 179
Registriert: Fr Jan 09, 2009 3:07 pm
Wohnort: Ulm / Donau

Re: Erstattung durch Krankenkasse?

Beitragvon Steini » Do Apr 27, 2017 11:30 am

Hallo,

ich habe dazu früher schon mal Beiträge geschrieben, such mal.

Fazit:
Ein Tandem ist NIE Regelleistung der Krankenkassen, egal welche Diagnose / Einschränkung / Behinderung. Hierzu gibt es Gutachten, die die Erstattung ausschliessen. Auch der Widerspruch wird nichts bringen.
Eine Krankenkasse kann eine Kostenübernahme allerhöchstens als freiwillige (Werbeleistung) genehmigen, wie sie es bei vielen anderen Dingen ohne nachgewiesene medizinische Wirkung ja auch tut (Osteopathie, Homöopathie, Fitnessstudio, etc...). Hab ich bei Tandems aber noch nie erlebt (gesetzliche Kassen). Der Sachbearbeiter kann das nicht entscheiden. Funktioniert am Ehesten über Vit. B: Vielleicht kennt ja einer einen, der den Chef der örtlichen Krankenkasse kennt........

Ersatzweise Kostenträger kann sein die "Eingliederungshilfe" über Stadt oder Landkreis, hängt dann allerdings vom Einkommen ab.

Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit der Kostenübernahme durch Selbsthilfegruppen oder Stiftungen.


Grüße

Steini,
Kinder- und Jugendarzt im kassenärztlichen System

Tom
Selberrahmendengler
Beiträge: 416
Registriert: Fr Jan 20, 2006 3:29 pm
Wohnort: Hanau

Re: Erstattung durch Krankenkasse?

Beitragvon Tom » Fr Apr 28, 2017 12:02 pm

Steini hat geschrieben:ich habe dazu früher schon mal Beiträge geschrieben, such mal.
Stimmt: hier und hier nochmal mit Hinweis auf Sozialamt
Grüße, Tom


Zurück zu „FAQ“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast