Rohloffumbau Pino 2016- kleiner Bericht und offene Fragen

Bremsen, Laufräder, Sitz- und Lenkerposition und vieles mehr

Moderator: Wildcate

stetramp
Selberplattfußflicker
Beiträge: 10
Registriert: Mo Mär 19, 2018 9:44 pm

Rohloffumbau Pino 2016- kleiner Bericht und offene Fragen

Beitragvon stetramp » Mi Jun 06, 2018 8:52 am

Hallo liebes Forum!

Wir sind während der ersten Wochen nicht so ganz warm mit der Kettenschaltung geworden. Beide Fahrer müssen sich schon sehr gut synchronisieren, damit man beim Anfahren eines Hügels nicht die Kette verklemmt. Auch finde ich die Lenkerendschalter von ihrer Präzision her wesentlich schlechter als meine rapidfire XT Schaltung an meinem Alltagsfahrrad.

Da der Aufpreis für die Rohloffschaltung wirklich ganz schön happig ist (von der Standardkonfiguration sind es etwa 1600€) haben wir uns beim Kauf gedacht, Nachrüsten geht immer...

Mitlerweile ist der Umbau fast fertig, zeitlich waren es für mich als hobbyschrauber zwei Abende die ich investiert habe.
Wir haben uns für eine gebrauchte Rohloff entschieden, die daher keine Tandemversion ist! Das hat den Umbau erst finanziell erschwinglich gestaltet:

    Die Tandemversion von Roholoff ist dafür ausgelegt, dass zwei Personen mit der gleichen Kurbelstellung im Stehen den Berg hochfahren. Da beim Pino selten eine identische Kurbelstellung auftritt und auch der Captian selten steht ist die chance sehr gering, dass die "Koppelbolzen" der Schaltung den Geist aufgeben. Sollte dies doch mal passieren, lassen sich diese jedoch günstig (und sogar in Eigenregie) wechseln.
    Am häufigsten ist die 32 Loch Version auf dem Markt, die 36Loch Version ist verhältnismäßig selten. Wenn man den Rohloffangaben glauben schenkt, dann sind die Speichenkräfte aber bereits bei der 32er Version wesentlich geringer als beim 36L Kettenschaltungsrad.

Eine kurze Teileaufstellung:

    - Gebrauchte Rohloffschaltung mit EXTERNER Schaltzugführung, Griff und Scheibenbremsaufnahme SPEEDHUB 500/14 CC DB OEM (Achtung, auf Registrierung und Umregistrierung bestehen!)
    - Kettenblatt und Kettenblattschrauben (kurz!)
    - Tandemschaltzüge
    - Ölwechselset
    - Neueinspeichen der Schaltung inkl. Rohloff "Ringe" (die sind für alle Tandems zu empfehlen und fallen bei einer Schwarzen Schaltung auch kaum auf!)

Grob überschlagen ist es für 800€ möglich, wenn man denn damit leben kann eine gebrauchte (eingefahrene :lol: ) Kafeemühle zu beschaffen.

Aktuell sind noch nicht alle Kleinigkeiten gelößt worden, vielleicht habt ihr da ein paar Tipps:

    Lenkerlänge:
    Der Originale Rohloffgriff lässt sich nur am Ende des Lenkergriffes gut verwenden, da man sonst seine Handballen auf dem Griffgummi legen müsste. Somit bleibt der Lenker für Ergogriffe kompatibel, was ich als einen großen Vorteil ansehe. Ideal wäre es den Lenker dann zu verlängern damit noch genügend Platz für die Ergogriffe bleibt und diese nicht gekürzt werden müssen. Leider habe ich nur ein Bauteil gefunden, was den Lenker verlängern kann, jedoch nicht mehr lieferbar ist (Control Tech Terminator Plugs AC-63 )
    Unter Umständen könnte eine Lösung für Scooter ebenfalls passen, leider sind nirgendwo Daten niedergedruckt https://www.rideside.at/de/shop/stunt-scooter/bar-extensions/818/mgp-bar-extenders.html
    Kettenspanner:
    Ich fahre aktuell noch mit dem Kettenspanner von Rohloff (dieser war bei meiner gebrauchten Schaltung dabei). Das Pino erlaubt es jedoch die Ausfallenden zu verschieben, sodass dann ohne Spanner gefahren werden kann. Solange ich aber nicht die finale Übersetzung gefunden habe, macht dies wenig Sinn.
    Ich würde die Kette gerne mit einem Chainglider versehen, hat jemand sowas schon mal probiert (geht natürlich nur, wenn der Kettenspanner rausgeflogen ist.
    Kettenlinie:
    Laut Hase wird ein 4mm breitere Tretlagerachse verbaut, da ich allerdings nicht die Kurbel kenne, weiß ich nicht in wie fern ich das auf die Umbausituation übertragen muss. Die Kettenlinie sieht zumindest auf den ersten Blick ok aus

Bilder werden folgen ...
Zuletzt geändert von stetramp am Sa Aug 11, 2018 1:17 pm, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Wortist
Fußgänger
Beiträge: 7
Registriert: Di Aug 19, 2008 9:42 pm
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Rohloffumbau Pino 2016- kleiner Bericht und offene Fragen

Beitragvon Wortist » Fr Jun 08, 2018 11:49 am

Hallo stetramp,

habt ihr noch das alte Schraubritzel drauf?
Dann drauf achten, ob sich arg viel ändert, wenn Ihr das Steckritzel namens "splined carrier" drauf habt.
Wenn Du eh am Schrauben bist, vielleicht gleich jetzt machen? Es sei denn, Ihr habt noch einen grossen restbestand Eures Wunschritzels als Schraubritzel.

Wir fahren seit Beginn ne dicke Dose im Pino.
Ich schau mir an, wie das Hase damals (2008) mit dem Drehgriff gelöst hatte. Habe jetzt nach fats 10 Jahren eine hässlich rostende geschwärzte Schraube in dem lenekerstopfen gegen eine Niro getauscht.

Lochzahl:
32L wird ziemlich sicher reichen, denk ich mal.
Ich versuche gerade mir vorzustellen wie der Captain im Wiegetritt auf dem Pino unterwegs ist.
Wenn Ihr es drauf habt, meldet Euch bei mir und vor allem beim Zirkus :D

Ringe auf jeden Fall drauf.
denn das Material der Dose wird mit jedem gefahrenen Kilometer nicht jünger. ich denke, dass auch dies einer der Gründe für die vereinzelten Flanschrisse bei der Dose ist. Das Getriebe ist für die Ewigkeit gebaut. Manche Dose erlebt einige Rahmen, in welchen sie eingebaut ist. Und das Alu des Gehäuses wird älter und älter...

Wir fahren bei uns 5 dicke Dosen. Ich speich' meinem sohn gerade eine gebrauchte in sein 24 Zoll-rad ein.
Wenn Fragen sind, gerne melden.

VG, Peter
"Manchmal ist das Leben ganz schön leicht,
2 Räder und ein Lenker und das reicht..."

stetramp
Selberplattfußflicker
Beiträge: 10
Registriert: Mo Mär 19, 2018 9:44 pm

Re: Rohloffumbau Pino 2016- kleiner Bericht und offene Fragen

Beitragvon stetramp » Do Jun 28, 2018 6:25 pm

Hallo Wortist,
wir haben bereits die neuen Steckritzel verbaut. Die Übersetzung mit 42/15 passt uns im Moment ganz gut.

Die Verlängerung des Lenkers hat auch funktioniert, allerdings habe ich meinen Bekannten gefragt ob er mir ein Bauteil drehen kann. Die Lenkerverlängerung, die ich im ersten Beitrag verlinkt habe, musste ich daher nicht ausprobieren.
Im Anhang findet ihr eine Skizze des Bauteils zur Lenkerverlängerung! Das Bauteil ist an der blauen Diagonale durchgesägt sodass sich der entstandene Keil in das Lenkerrohr klemmt.
Dateianhänge
Unbenannt.png
Unbenannt.png (38.77 KiB) 123 mal betrachtet


Zurück zu „Schrauberkram und so...“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast