Schutzblech- und Reifenbreite am Pino (Alu)

Bremsen, Laufräder, Sitz- und Lenkerposition und vieles mehr

Moderator: Wildcate

mooony
Fußgänger
Beiträge: 1
Registriert: Do Mai 14, 2009 1:46 pm

Schutzblech- und Reifenbreite am Pino (Alu)

Beitragvon mooony » Fr Mai 15, 2009 10:04 am

Liebe PinoFahrer,
einige von Euch haben ja schon das neue Alu Pino. Zu dem Rad habe ich eine Frage bezüglich der Rahmenabmessungen: Welche maximale Schutzblechbreite kann hinten montiert werden ohne mit dem Rahmen zu kollidieren. Ich würde gerne ein 60er Schutzblech und einen 50er Mantel installieren. Wäre das möglich oder ist es viel zu breit und nur ein 53er Schutzblech passt?
Wie sieht es bei der 30mm Federgabel aus?

Was für Reifen (Mäntel) fahrt ihr so? Ich finde sie Schwalbe Marathon Surpreme ganz passend (50mm hinten, 42mm vorne). Einige fahren auch die BigApples ...

Viele Grüße,
Stefan


PS: Ich habe vor, demnächst ein Pino Custom zu bestücken - darum die ganzen Fragen ... :)

Benutzeravatar
jolly63
Selbereinspeicher
Beiträge: 49
Registriert: Mo Mär 30, 2009 9:31 am
Wohnort: München

Re: Schutzblech- und Reifenbreite am Pino (Alu)

Beitragvon jolly63 » Mo Mai 18, 2009 3:19 pm

hi,

ein paar deiner Fragen kann ich gern beantworten.

Ich habe hinten an meinem nagelneuen Pino 53er Schutzbleche drin, und die sind an den Kettenstreben bereits rechts und links am Anliegen. Kann mir schwer vorstellen, dass da was Breiteres reinpasst, es sei denn du schneidest für die Kettenstreben rechts und links bissl was weg. Dürfte bei Kunststoff mit nem ordentlichen Schneidgerät machbar sein. Breiterer Reifen ist kein Problem, da ist reichlich Luft.

In der 30mm Federgabel bringst theoretisch leicht ein breiteres Schutzblech, und wenn erhältlich (da ist der Markt nicht soo groß) auch nen breiteren Schlappen.

Wenn ich selber aufbauen würde, kämen mir auf den 50er Reifen keine 53er Schutzbleche (die gerade mal ganz knapp den Reifen in der Draufsicht abdecken), sondern die 60er, ich bin ein Freund von weitgehend abgefangenem Dreck und Wasser.

Ich hab die Serienbereifung des Allround drauf, das ist vorne ein 47er und hinten ein 50er Schwalbe Marathon reflex.

Was man bei der Reifenauswahl auch beachten sollte, ist die maximale Traglast der Reifen. Laut Schwalbe hat mein Serien 47er vorne 85 kg, und der 50er hinten 140kg. Damit kannst theoretisch das von Hase angegebene Maximalgewicht von 225 kg für das Pino nachvollziehen, aber nur, wenn die Last so verteilt wird, dass hinten grob 62% des Gesamtgewichts liegen, und vorne nur 38%. (Interessant, weil man die Bepackung mit Taschen und die Positionsauswahl der Fahrer nicht ganz so frei handhaben kann, wie man sonst vielleicht meinen möchte :roll: )

Dein Vorschlag mit Supreme 42 vorne (80kg) und 50 hinten (140kg) wäre rein von der Belastbarkeit fast genauso gut. Die Big Apples hätten bei ebenfalls fast vergleichbarer Belastbarkeit den Vorteil, dass du sie für vorne auch in der 50er Breite bekommst (minimal mehr Dämpfung als ein 47er) oder sogar als 60er, und sie wären minimal leichter als die normalen Marathons. Gibt also rein von den Daten keine eindeutige Empfehlung für oder wider.

Grüße, Jo
nichts bewegt uns wie ein Pino

Ostalbpinaut
Selberrahmendengler
Beiträge: 263
Registriert: So Jan 20, 2008 11:12 am
Wohnort: Aalen

Re: Schutzblech- und Reifenbreite am Pino (Alu)

Beitragvon Ostalbpinaut » Mi Jun 20, 2018 8:01 pm

Bei uns steht demnächst (hoffentlich erst im Winter) ein Reifenwechsel an.
Hat jemand schon 60 mm SKS-Schutzbleche montiert und fährt schon jemand den big ben plus. Den gibt es sowohl als 20" als auch als 26" in 2,15" Breite.
Vorne müßte es eigentlich problemlos gehen, hinten wird es knapp bei der Breite.
Gruß
Rainer (Bekennender Kurtologe !)
P.S.: OSTBAHN LEBT!

g.vogt3
Fußgänger
Beiträge: 3
Registriert: Do Mai 24, 2018 5:37 pm

Re: Schutzblech- und Reifenbreite am Pino (Alu)

Beitragvon g.vogt3 » Sa Jun 23, 2018 8:57 pm

Ich hab nach einem schweren Sturz bei einer Alleinabfahrt vorne einen Schwalbe Crazy Bob drin. Der hat ein weit herumgezogenes Profil - vielleicht ist es auch nur das gute Gefühl, einen Reifen zu haben, der selbst in einer kritischen Situation noch wieder greifen kann.

Ostalbpinaut
Selberrahmendengler
Beiträge: 263
Registriert: So Jan 20, 2008 11:12 am
Wohnort: Aalen

Re: Schutzblech- und Reifenbreite am Pino (Alu)

Beitragvon Ostalbpinaut » Sa Jun 23, 2018 10:12 pm

Habe zufällig gemerkt, dass unser vorderes Schutzblech einen langen Riss am oberen Halter hat. Woher auch immer, wäre wohl bald vollends gerissen.
Habe einen Satz sks bluemels 60 mm in 20" bestellt, da nur unwesentlich teurer als ein Einzelblech. Als Satz 20"/26" habe ich sie nirgends gefunden.
Habe vom alten Blech die Halter demontiert und aus dem hinteren neuen Blech ein neues Vorderradblech (gleich ein paar cm länger als das alte) mit den alten Haltern zurecht geschnitten.
Werde es morgen vollends dran basteln. Vorne passt dann auf jeden Fall mal ein big ben plus 20 X 2,15, was dann den Komfort zusammen mit dem spinnenden Grind nochmals erhöht.
Rainer (Bekennender Kurtologe !)

P.S.: OSTBAHN LEBT!

Benutzeravatar
upndown
Selberrahmendengler
Beiträge: 863
Registriert: So Mai 18, 2008 5:24 pm
Wohnort: Ostalb

Re: Schutzblech- und Reifenbreite am Pino (Alu)

Beitragvon upndown » So Jun 24, 2018 9:40 am

Hallo Rainer,
habe mal nachgeschaut, wie es bei uns aussieht: Wir haben die Standardgrößen 20"x1,75" und 26"x2,0".
Vorne ist bei uns nicht viel Platz, so dass ich keinen breiteren montieren kann, das Schutzblech bzw. der Halter sind verdammt nahe am Reifen.
Hinten wären zwar noch ein paar mm Platz, aber beim Montieren des Hinterrades klemmts vorne und hinten, so dass ich mit den paar mm weniger auch zufrieden bin. Allerdings haben wir ja eine Kettenschaltung und keine Rohloff :( :)

Bin mal gespannt, wie das ausgeht.
Wir sehen uns :mrgreen:
LG Uli
man kann sich auf nichts mehr verlassen, nicht mal mehr auf die Unzuverlässigkeit des Wetterberichts ;-)
Die Natur kann man nur in der Natur erleben - nicht am PC 8)

Ostalbpinaut
Selberrahmendengler
Beiträge: 263
Registriert: So Jan 20, 2008 11:12 am
Wohnort: Aalen

Re: Schutzblech- und Reifenbreite am Pino (Alu)

Beitragvon Ostalbpinaut » So Jun 24, 2018 1:59 pm

Hallo Uli!
Habe das Frontblech dran, musste es noch mal 2 cm kürzen, da es hinten den Bogen schon wieder nach vorne machte. Hier wird es mal gar kein Problem sein, einen breiteren Reifen zu montieren.
Ein breiteres Blech hinten dürfte auch kein Problem sein, jedoch ist an den unteren horizontalen Streben jetzt schon wenig Platz beim 26 X 2,0.
Vielleicht schaue ich mal beim Händler nach einem abgefahrenen Reifen, um ihn in der Breite zu testen.
Rainer (Bekennender Kurtologe !)

P.S.: OSTBAHN LEBT!

Ostalbpinaut
Selberrahmendengler
Beiträge: 263
Registriert: So Jan 20, 2008 11:12 am
Wohnort: Aalen

Re: Schutzblech- und Reifenbreite am Pino (Alu)

Beitragvon Ostalbpinaut » Mo Jul 16, 2018 1:01 pm

Nun weiß ich, woher der Riss in unserem alten Frontschutzblech kam. "Der Wind, der Wind das fliegende Kind! (Der zu starke Fahrtwind)
Unser neues Frontblech hat am Freitag Abend die Heimfahrt von Zell am See auf dem Heckträger nicht überlebt, der Fahrtwind hat es komplett aus dem Halter an der Gabel rausgerissen.
Hast du ein Pino, hast du immer was zu basteln! Also wieder ein neues Blech dran basteln und bei künftigen Autofahrten das Frontblech zusätzlich gegen den Fahrtwind sichern.
Rainer (Bekennender Kurtologe !)

P.S.: OSTBAHN LEBT!

Benutzeravatar
Radfux
Selberrahmendengler
Beiträge: 525
Registriert: Mo Mär 05, 2007 2:06 pm
Wohnort: Plochingen

Re: Schutzblech- und Reifenbreite am Pino (Alu)

Beitragvon Radfux » Mo Jul 16, 2018 4:53 pm

Also wenn ich das so durchlese, muss ich mir mal meine Bereifung und Schutzbleche genauer anschauen.
Ich habe auf die unplattbaren Schwalben gesetzt und damit schon ewig keinen Platten mehr, auch nicht im Urlaub mit Gepäck über steinige Pfade an der Ärmelkanalküste. Den 20“er muss ich nun auch mal wieder ersetzen, da am Rand abgefahren, würde mir aber schwer fallen, einen anderen Mantel als den bewährten zu wählen.
Risse im Schutzblech wegen Fahrtwind bei Transport... Mensch, Rainer, wann gewöhnst Du Dir mal den Manta-Bleifuß ab :lol:
Ich bin gerade über 1600km hin- und hergefahren mit‘m Pino auf‘m Dach, aber Risse konnte ich nicht entdecken. Hee, nein, im Schneckentempo bin auch ich nicht unterwegs :mrgreen:
Gruß, Stefan


Zurück zu „Schrauberkram und so...“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast