Vorderrad Speichenspannung gesucht

Bremsen, Laufräder, Sitz- und Lenkerposition und vieles mehr

Moderator: Wildcate

gündirwas
Selbereinspeicher
Beiträge: 53
Registriert: Sa Mär 24, 2018 7:11 pm
Wohnort: 46047 Oberhausen

Vorderrad Speichenspannung gesucht

Beitragvon gündirwas » Do Okt 03, 2019 11:42 am

Am Vorderrad meines Pino Steps reißen nach 1 ½ Jahren und 5000km zuletzt auf der Urlaubstour 4 Speichen SAPIM Leader 2,0mm immer am Flansch der Bremsenseite. Die Vorderradbelastung war dabei 1100N, ermittelt aus den Gewichten Lowridertaschen, Stokerin und Pinoanteil. Ich nahm mir vor, den kompletten Speichensatz auszutauschen, da ich unterwegs nicht geprüft habe, ob immer wieder die gleiche Ersatzspeiche gerissen war.
Ich vermute, dass die Brüche auf zu niedrige Speichenspannung zurück zu führen sind.

Nach Rückkehr maß ich mit dem ausreichend genauen Park Tool Tensiometer links und rechts mehrfach wiederholt Zug-Werte zwischen 960 und 1350N, in der Häufung nahe 1200N. Die Felge Schürmann 406x25 lief dabei rund mit leichtem Höhenschlag im Stoßbereich.

Da die Speichen immer am Speichenkopf zu Beginn der Biegung rissen, habe ich die Ersatzspeichen SAPIM Strong ED 2,34/ 2,0mm beschafft, weil sie 37% mehr Zug vertragen als die original Eindickenspeichen Sapim Leader 2,0mm (bei gleicher Zugfestigkeit 1080-1180N/mm²). Die höhere Zugfestigkeit im Mittelteil der interessiert hier nicht, da kaltgezogen. Zur Information: Speichenlänge links= Bremsseite 274mm, rechts 246mm passen prima.
Allerdings wird der zulässige Speichenzug i.d.R. bestimmt durch die Felge, also suche ich diesen Grenzwert. Schürmann hat bislang auf meine Frage nicht geantwortet. Sämtliche Recherchen haben bislang nicht weitergeführt.
Momentan habe ich den Speichenzug mit den neuen Speichen auf 1000N +/-50N eingestellt und habe ein ausgezeichnetes Zentrierergebnis. Nur möchte ich nicht einen zu niedrigen Zug einstellen.
Wie komme ich an den von Schürmann zugelassenen maximalen Speichenzug?
Allzeit eine Daumenbreite Luft unter den Felgen

gündirwas
Selbereinspeicher
Beiträge: 53
Registriert: Sa Mär 24, 2018 7:11 pm
Wohnort: 46047 Oberhausen

Re: Vorderrad Speichenspannung gesucht

Beitragvon gündirwas » Fr Okt 04, 2019 5:32 pm

Vervollständigte und korrigierte Angaben:
(a) die Speichenlängen betragen 176mm rechts und 174mm links;
(b) Die tatsächliche Belastung auf das Vorderrad 1100N errechnete sich aus allen Gewichten, also auch anteilig Captain-Gewicht und entlastenden hinteren Gepäckträger mit Packtaschen.
(c) Ich habe die Speichen-Vorspannung auf 1040-1200N erhöht.

Vielleicht gibt es den Felgenfachmenschen, der das Problem löst?

Herzlich
Günter
Allzeit eine Daumenbreite Luft unter den Felgen

hagepegg
Selberrahmendengler
Beiträge: 74
Registriert: Mi Okt 12, 2016 8:11 am

Re: Vorderrad Speichenspannung gesucht

Beitragvon hagepegg » So Okt 06, 2019 6:31 pm

Hallo Günter
Deine Frage kann ich dir nicht beantworten, ich denke aber dass du mit der Wahl der Speichen richtig liegst. Wie du weißt hatten wir ja auch mächtig Probleme. Nach unserem Treffen habe ich die Bremsscheiben richtig fixiert und anschließend alle Speichen gewechselt 2,6 mm dicke aus Edelstahl. Seitdem sind wir 1000km störungsfrei unterwegs. Also vielleicht reicht dein handwerkliches Gefühl und öfter mal nachziehen, um auf ein gutes Ergebnis zu kommen. Vg Hans-Gerd und Peggy auch an Elizabeth

Benutzeravatar
Radfux
Prof. p. i. n. o.
Beiträge: 658
Registriert: Mo Mär 05, 2007 2:06 pm
Wohnort: Plochingen

Re: Vorderrad Speichenspannung gesucht

Beitragvon Radfux » So Okt 06, 2019 6:49 pm

Wir fahren nun schon über 10 Jahre mit‘m Pino durch die Lande, auch mit Gepäck (bis zu vier Packtaschen vorne), manchmal über Stock und Stein (tw. Single Trail...), habe zweimal die Bremsanlage geändert mit jeweils stärkerer Bremswirkung und noch so gut wie nie die Speichen nachgezogen - trotzdem hatten wir bisher noch nie einen Speichenbruch, weder vorne noch hinten.
Ich hoffe diese unglaubliche Glücksträhne hält weiter an :mrgreen:

Benutzeravatar
upndown
Prof. p. i. n. o.
Beiträge: 1077
Registriert: So Mai 18, 2008 5:24 pm
Wohnort: Ostalb

Re: Vorderrad Speichenspannung gesucht

Beitragvon upndown » So Okt 06, 2019 8:55 pm

bei meinen ersten Versuchen an meinem MTB ein Hinterrad neu aufzubauen, kam ich gerade mal 4km weit. Dann waren die ganzen Speichen locker. Seither spanne ich die Speichen so nach "klang" nach Kammerton A. :lol:
(nee, natürlich nicht, die gibt nen grausligen Ton, aber ihr versteht schon was ich meine.)
Aber die Speichen halten und sind dort seither nur noch sehr selten gerissen.

Meine Meinung: Bei einem gut eingespeichten Rad brechen keine Speichen, wenn diese nicht wahnsinnig belastet werden. An unserem Pino sind dieses Jahr leider einige Speichen am Vorderrad (mit Puma Motor) gebrochen. War das jetzt schlechte Qualität, zu viele Trails, eine schlechte Felge oder schlecht eingespeicht. Ich würde auf letzteres tippen.

Leider kann ich keine Kräfte angeben, mit der die Speichen eingespeicht wurden und kann auch die Speichenspannung nicht messen.
man kann sich auf nichts mehr verlassen, nicht mal mehr auf die Unzuverlässigkeit des Wetterberichts ;-)
Die Natur kann man nur in der Natur erleben - nicht am PC 8)

gündirwas
Selbereinspeicher
Beiträge: 53
Registriert: Sa Mär 24, 2018 7:11 pm
Wohnort: 46047 Oberhausen

Re: Vorderrad Speichenspannung gesucht

Beitragvon gündirwas » Di Okt 08, 2019 8:44 pm

An Hagepegg, hallo Hans-Gerd,
wir erinnern uns gerne an die gemeinsamen Touren Ende Juli mit abwechslungsreichen Schrauberaufgaben. Es gibt da allerdings Unterschiede zwischen Deinen und meinen Speichenbrüche:
Das Hinterrad Deines PINO hat einen voluminösen bärenstarken Nabenmotor, sehr kurze Speichen. Es ist eher eine Einzelanfertigung, bei der die Bestückung z.B. der Speichen/ Felge sorgfältig errechnet oder experimentell gefunden werden muss. Mit den 2,6mm Speichen hast Du möglicherweise das Experimentierstadium abgeschlossen. In meinem Fall handelt es sich um ein Serienprodukt, welches Firma Hase mit Erfahrung jährlich um die 500mal in die Pinos einbaut. Radefux ist bestimmt kein Einzelfall, wenn sein Vorderrad bereits über 10 Jahre ohne Brüche hält. Meine Speichenbrüche sind wahrscheinlich durch unzureichende Vorspannung entstanden, die wahrscheinlich bei den Händlerinspektionen oder meiner Prüfung aufgefallen wären...Hätte, hätte, Fahrradkette...
Zum Vergleich: sämtliche von mir seit über 30 Jahren eingespeichten und zentrierten Räder sind bislang ohne Brüche. Hierzu zählt übrigens auch das Rohloff- Hinterrad, das ich für das neu gekaufte PINO Steps bauen durfte, gestärkt mit DD Speedhub-Speichen 2,0-1,8-2,0mm, Polyax Nippel und der super stabilen ANDRA-40-Felge, die 1400N Speichenzug zulässt.
Bis zur nächsten gemeinsamen Ausfahrt!
Herzlich
Allzeit eine Daumenbreite Luft unter den Felgen

Tom
Prof. p. i. n. o.
Beiträge: 472
Registriert: Fr Jan 20, 2006 3:29 pm
Wohnort: Hanau

Re: Vorderrad Speichenspannung gesucht

Beitragvon Tom » Mi Okt 09, 2019 3:56 pm

gündirwas hat geschrieben:... Hinterrad, das ich für das neu gekaufte PINO Steps bauen durfte, gestärkt mit DD Speedhub-Speichen 2,0-1,8-2,0mm, ...

Warum hast du nicht auch fürs Vorderrad die DD 2,0-1,8-2,0mm-Speichen gewählt?
Durch die geringere Speichendicke sind sie weniger steif, so dass sie bei gleicher Felge und Speichenkraft eine größere Dehnung erfahren. Das bewirkt dann eine geringere Schwingbreite der Speichenspannung und erhöht so die Zahl der erwartbaren Lastspiele. Die Gefahr eines vorzeitigen Speichenbruchs wäre geringer.

gündirwas hat geschrieben:... habe ich die Ersatzspeichen SAPIM Strong ED 2,34/ 2,0mm beschafft, ...
Manchmal gilt "viel hilft viel" nicht...
Grüße, Tom

gündirwas
Selbereinspeicher
Beiträge: 53
Registriert: Sa Mär 24, 2018 7:11 pm
Wohnort: 46047 Oberhausen

Re: Vorderrad Speichenspannung gesucht

Beitragvon gündirwas » Mi Okt 09, 2019 4:44 pm

Hallo Upndown,

Ich teile Deine Meinung-
- Bei einem gut eingespeichten Rad brechen normaler Weise keine Speichen.
- die Speichenspannung kann durch Anzupfen relativ genau von den benachbarten Speichen erkannt werden. Das habe ich zur Einspeichung während der letzten Tour praktiziert. Bei Neueinspeichung aber kann die erforderliche Zugkraft nicht durch Anzupfen alleine bestimmt werden. Uns fehlt das Absolute Gehör. Ich habe eine Smartphone-App gefunden, wo durch das Anzupfen die Tonhöhe bestimmt und in Speichenspannung umgerechnet wird. (Siehe www.radtechnik.awiki.org , „Laufrad“, „Spokomat“ Darin wird beschrieben, dass AVIRA und 60 anderen Virenscanner unberechtigt eine Fehlermeldung erzeugen. Wäre interessant, muss ich aber noch prüfen.)

Herzlich
Günter
Allzeit eine Daumenbreite Luft unter den Felgen

gündirwas
Selbereinspeicher
Beiträge: 53
Registriert: Sa Mär 24, 2018 7:11 pm
Wohnort: 46047 Oberhausen

Re: Vorderrad Speichenspannung gesucht

Beitragvon gündirwas » Mi Okt 09, 2019 5:49 pm

Hallo Tom,
Bei meiner Vorplanung zur Neueinspeichung folgte ich exakt Deiner Logik und sah DD 2/1,8mm Speichen vor.
Dann besann ich mich, dass die Speichenbrüche nur auf der höher belasteten Nabe der Bremsenseite auftraten. Ich wollte die Belastbarkeit am Speichenkopf erhöhen.
Sapim prüft seine Speichen auf übertrieben maximalen Lastwechsel mit Zug 900N/ Druck=0, siehe https://www.komponentix.de/Speichen-Nip ... he-wofuer/ ,
wo die Pino-Standardspeiche Sapim Leader nach 870.000 Lastwechseln einen Ermüdungsbruch erwarten lässt, also nach zirka 1400 km. DD2,0/1,8 hält 980.000 Lastwechsel gleich 1700 km und die von mir eingesetzte 2,0/2,34mm hält 1.600.000 Lastwechsel= 2500km, also rund80% länger als die Original PINO Speiche und zirka 50% länger als die Sapim Race 2,0/1,8mm.
Natürlich erhöht sich die sichere Laständerungzzahl in Richtung >>10 Millionen (nach Wöhler) bei richtiger Vorspannung, die ich momentan auf 1200N eingestellt habe. Eine Gegenrechnung bezüglich Flexibilität ist mir nicht gelungen. Kannst Du das?
Mit vorliegenden Zahlenwerten habe ich mich zu Gunsten der Sapim Strong entschieden.

Mein eigentliches Problem ist noch nicht angefasst worden. Zur Erinnerung: Wer kann die maximal zulässige Speichenspannung der Schürmannfelge 25-406 nennen?

Herzlich
Günter
Allzeit eine Daumenbreite Luft unter den Felgen


Zurück zu „Schrauberkram und so...“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast