möglicherFahrraddiebstahl-Schutz

...kann hier rein, egal ob zu Rad, Politik oder Zeitgeschehen.

Moderator: Wildcate

gündirwas
Selbereinspeicher
Beiträge: 59
Registriert: Sa Mär 24, 2018 7:11 pm
Wohnort: 46047 Oberhausen

möglicherFahrraddiebstahl-Schutz

Beitragvon gündirwas » Fr Mai 17, 2019 4:27 pm

Eigentlich ein wichtiges Thema, das jeden treffen kann und je nach Geldbeutel äußerst schmerzhaft ist. Trotzdem finde ich in diesem Forum nur sporadisch Teilbeiträge über Diebstahlschutz von Fahrrädern, insbesondere von hochpreisigen. Bedenkenträger (wie ADFC, Stiftung Warentest, Polizei) raten zu Schutzmaßnahmen im Wert von 10% des Radkaufes. Soviel werde ich wohl nicht zusammen bekommen, oder?
Aus Unentschlossenheit habe ich nach einjährigem Besitz eines 9000€ Pino Steps nur ein Rahmenschloss mit 2kg-Einsteckschloss, denke nun an Aufrüstung und suche noch vernünftige Maßnahme(n).

Was sind Deine Maßnahmen/ Vorschläge/ Erfahrungen zu:
1. Fahrradschloss
Bügelschlösser sind insbesondere bei Pinos nur bedingt nutzbar, wiegen um 2kg und kosten in den höchsten Sicherheits- Ausführungen um die 100€
Kettenschlösser in entsprechender Länge und gleicher Sicherheitsausführung wiegen um die 50 bis 100% mehr
2. Pitlock und Ähnliches
bietet einen Teileschutz für Laufräder, Sattel/Sattelstütze, Lenker und -Vorbau. Nützliche Zusatzmaßnahme, wenn das Knacken des Hauptschosses zu langwierig erscheint.
3. Berührungsalarm
ist bedingt nützlich, wenn man in der Nähe des Pino steht/ sitzt. Andere einschließlich vorbeifahrender Polizei beachten das lautstarke Signal nicht weiter, wie ich mehrfach selbst erlebte.
4. Tracker
Hier ist meine größte Wissenslücke. Wer hat Erfahrung und vielleicht sogar schon einen Diebstahl aufgedeckt? Ein Tracker mag um so wertvoller sein, je länger er im Verborgenen bleibt und den Standort melden kann. Anschaffungs- und Betriebskosten über die Jahre müssten addiert werden. Ich bin ratlos.
5. Versicherung
Wer kennt seriöse Fahrrad-Diebstahlversicherungen und ihre Kosten/ Konditionen/ Abwicklungsprobleme, speziell in Verbindung mit dem Wiederbeschaffungspreis eines Pinos? Welche weitergehende Versicherung gegen z.B. Vandalismus ist preislich vertretbar und nötig?
Hausratversicherungen schließen den Diebstahlschutz von Rädern mit einem Wert von 1…5% des versicherten Hausrates ein, es bedarf einer genauen Prüfung, gegen welche Ereignisse der Versicherungsschutz besteht. So soll das Anschließen im Freien nachts ausgeschlossen sein. Ein Problem, das auf Reisen überraschend eintreten kann. Momentan prüfe ich noch meine Versicherung.
6. Kryptonite Diebstahlschutz
Kryptonite gewährt für eigene Schlösser Diebstahlschutz in Eigenleistung- keine Versicherung- in Abhängigkeit der definierten Sicherheit, bis maximal 4500€. Dieser Schutz gilt für 5 Jahre und kostet einmalig Registrierkosten 30€. Ich habe soeben gekauft und durchlaufe das Registrierprocedere. Später kann ich darüber berichten.

Ich bin für jeden Hinweis und Ergänzung obiger Liste dankbar. Insbesondere interessieren mich die Erfahrung von Leidgeprüften eines Pino-Diebstahls und Nützlichkeit der zuvor eingesetzten Schutzmaßnahmen.

Herzlich
Günter
Allzeit eine Daumenbreite Luft unter den Felgen

Zurück zu „Alles was sonst nirgends reinpassen will“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast